Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Sie sind von einem bevorstehenden oder bereits bestehenden Zahnverlust betroffen? Oder Ihnen droht der Verlust Ihres Implantats?

Die Gründe für einen Zahnverlust können eine tiefe Karies, ein starker Knochenabbau (Parodontitis) oder ein Zahnunfall (Trauma) sein. Es ist auch möglich, dass es diesen Zahn nie gab (Nichtanlage).

Die Folgen, die sich daraus ergeben, können je nach Situation variieren. Ihre Lebensqualität kann erheblich darunter leiden, z.B.  wenn Ihnen Ihr eigenes Lächeln nicht mehr gefällt oder Ihr Kaukomfort eingeschränkt ist. Ihre anderen Zähne können gefährdet werden, wenn diese aufgrund des fehlenden Zahnes überbelastet werden oder für eine Brücke beschliffen werden müssen.

Zudem besteht bei einer Lücke auch immer die Gefahr, dass die umliegenden Zähne in diese hineinkippen und dann unbrauchbar werden. Wie auch bei der Muskulatur im Körper, die schrumpft, wenn sie nicht belastet wird, baut sich der untrainierte Knochen zunehmend ab. Daher zieht ein unbehandelter Zahnverlust  mit zunehmender Zeit immer größere Konsequenzen nach sich.

 

Ursächlich für einen Implantatverlust ist, dass Bakterien an der Übergangsstelle vom Zahnfleisch zum Implantat, die direkt mit Ihrem Knochen in Verbindung steht, in die Tiefe gewandert sind.

Nun bereitet Ihnen Ihr Implantat Probleme und sie haben Angst, dass es entfernt werden muss oder Sie es verlieren?

Bevor Sie an das Schlimmste denken, lassen Sie uns doch zuerst einen Blick auf den Zustand Ihres Implantats werfen. Uns stehen diverse Verfahren zur Verfügung, durch welche ein Implantatverlust bei bestehender Periimplantitis verhindert werden kann oder es im Falle einer Mukositis, der Vorstufe der Periimplantitis, gar nicht erst zu einem Fortschreiten der Erkrankung kommt.